Whatsapp wird völlig kostenlos

Der Whatsapp-Gründer Jan Koum spricht am 18.01.2016 in München bei der DLD-Konferenz.
Der Whatsapp-Gründer Jan Koum spricht am 18.01.2016 in München bei der DLD-Konferenz.

Whatsapp will wieder kostenlos werden: Die Abogebühr von 89 Cent werde abgeschafft, erklärte Gründer Jan Koum auf der DLD. Geld wolle man künftig auf andere Weise verdienen – wohl mit Werbung, auch wenn Koum das Wort vermied.

Bislang kostet die Nutzung von Whatsapp 89 Cent pro Jahr, nach einem kostenlosen ersten Jahr. Die Gebühr – in den USA ist es 1 Dollar – wird nun binnen der nächsten Wochen wieder abgeschafft, so Jan Koum bei seinem Auftritt bei der Digital Life Design. Es ginge dem Unternehmen darum, das Wachstum etwa in Entwicklungsländern nicht zu Gefährden, wo viele Menschen über gar keine elektronischen Zahlungsmittel verfügten, mit denen sie die Gebühr entrichten könnten.

Vermutlich geht es dem Unternehmen, das sich mittlerweile in der Hand von Facebook befindet, auch darum, bei möglichst vielen Menschen im positiven Sinne bekannt zu sein – mit Blick auf zukünftige Geschäftsmodelle: So könnte es etwa kostenpflichtige Informationsdienste geben. Außerdem wolle Whatsapp an der Kommunikation zwischen Unternehmen und Verbrauchern verdienen. Damit sei aber ausdrücklich keine Werbung im Sinne von Anzeigen oder Bennern gemeint, die Whatsapp bislang immer strikt abgelehnt hat.

von Florian Regensburger

 

18.01.2016

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Links sind nicht gestattet.
Mehr in den Kommentarrichtlinien.