„Als würde man betrunken arbeiten“

Wer mit zu wenig Schlaf arbeitet, arbeitet wie ein Betrunkener, sagt die Burnout-erfahrene Huffington-Post-Chefredakteurin Arianna Huffington. Die Art, wie wir leben und arbeiten, müsse sich ändern.

Die Menschen würde heute viel zu wenig schlafen, sagt Huffington. Dies sei schlecht für Unternehmen, das staatliche Gesundheitssystem und vor allem für uns selbst. Schlaf sei nämlich keine verschwendete Zeit, sondern steigere unsere Produktivität. Auch Unternehmen müssten das erkennen.

19.01.2016

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Links sind nicht gestattet.
Mehr in den Kommentarrichtlinien.